Zweiter Lagebericht: Die Voraussetzungen für Freiheit im Universum

Es gibt drei Voraussetzungen, die alle Nationen erfüllen müssen, wenn sie ihre Freiheit und Selbstbestimmung in der Größeren Gemeinschaft etablieren und erhalten wollen. Dies gilt sowohl für Nationen, die in dicht besiedelten Regionen des Weltraums leben, wie es bei euch der Fall ist, als auch für Nationen, die in abgelegenen Regionen leben, selbst in unerforschten Gebieten, in welchen der Kontakt mit anderen Rassen sehr selten und sehr gefährlich sein kann.

Es gibt drei Voraussetzungen, die alle Nationen erfüllen müssen, wenn sie ihre Freiheit und Selbstbestimmung in der Größeren Gemeinschaft etablieren und erhalten wollen.

Die Welt wurde der Menschheit als ihre Ursprungswelt gegeben, als ihre Heimat und als eine großartige Umgebung, in der die Menschheit sich entwickeln und ihre Zivilisationen aufbauen und die Lektionen des Friedens und der Zusammenarbeit lernen konnte, sowohl aus dem Grundsatz als auch aus dem Irrtum.

Glaubt niemals, dass diese Welt irgendjemand anderem gehört, dass irgendeine andere Rasse im Universum Rechte an dieser Welt hat oder ein besonderes Privileg für den Besuch dieser Welt besitzt oder irgendwelche Besitzansprüche an diese Welt oder irgendwelche Ansprüche auf Urheberschaft für die menschliche Evolution stellen kann.

Das ist euer Ursprungsplanet. Es wurde euch vom Schöpfer des Universums mit der Hoffnung und dem Wunsch gegeben, dass ihr hier gedeihen und diese Welt als die kostbare Ressource erhalten würdet, die sie ist. Sie wurde gegeben, damit sie euch durch eure schwierigen Entwicklungsphasen erhalten bleibt und damit sie euch auf dem Weg zu einer Größeren Gemeinschaft intelligenten Lebens, in der solche Welten der biologischen Vielfalt selten sind, unterstützen kann.

Die drei Voraussetzungen sind Einheit, Selbstversorgung und extreme Diskretion. Wir werden euch mehr Informationen über jeden dieser Punkte geben, damit ihr besser verstehen könnt, warum sie so wichtig sind und was sie wirklich bedeuten und erfordern.

Einheit in eurer Welt bedeutet nicht, dass alle gleich sind, dasselbe denken oder sich ähnlich verhalten. Sie kann die Vielfalt der Kulturen, die die Welt jetzt aufweist, beherbergen. Aber es muss eine Einheit des Zwecks geben, einen gemeinsamen Zweck, um die Ressourcen der Welt zu schützen und eine Grenze zum Raum zu etablieren, in dem alle Nationen miteinander kooperieren, nicht nur für ihre nationalen Sicherheitsinteressen, sondern für die Sicherheit der gesamten Welt. Dies erfordert natürlich eine noch nie dagewesene Zusammenarbeit zwischen euren Nationen und Regierungen. Mit einer Erziehung und und einem Bewusstsein der Größeren Gemeinschaft ist diese große Errungenschaft möglich.

Ihr müsst eure Augen zum Himmel richten. Ihr habt keine Verteidigung gegen das Leben, das aus der Außenwelt eindringt. Ihr habt nicht die Fähigkeiten, Freund von Feind zu unterscheiden oder einen Konkurrenten zu erkennen. Ihr seid besessen von den Bedürfnissen eurer Nation und euren Schwierigkeiten mit anderen Nationen.

Ihr werdet diese Einheit auch brauchen, um den abnehmenden Ressourcen eurer Welt und den großen und gefährlichen Folgen für die menschliche Familie zu begegnen. Dies schließt die Umweltschäden ein, die ihr in eurer Welt verursacht habt—die Schäden an euren Klimasystemen, an eurem Wasser und an anderen lebensspendenden Ressourcen, die die Menschheit in ihrer langen und langsamen Evolution versorgt und erhalten haben.

Die menschliche Einheit wird jetzt nicht die Folge einer Ideologie sein, sondern einer Notwendigkeit, denn ihr werdet scheitern, wenn ihr angesichts des großen Wandels in eurer Welt gespalten seid, und ihr werdet gegenüber der Größeren Gemeinschaft versagen, wenn ihr diese Einheit des Willens und des Zwecks nicht herstellen könnt. Alle freien Nationen im Universum müssen diese Einheit des Willens und des Zwecks begründen, insbesondere in Bezug auf die Nutzung ihrer Heimatwelten und ihr Bewusstsein und ihre Herangehensweise gegenüber der Größeren Gemeinschaft. Diese Notwendigkeit ist daher universell.

Eure Entwicklung ging schon immer in Richtung größerer Einheit und Zusammenarbeit, aber jetzt muss sie in eine reifere Phase eintreten. Denn keine Nation wird gedeihen und frei bleiben, wenn andere Nationen eurer Welt unter fremde Überredung fallen—eine Überredung, die menschliche Konflikte fördert, um die irdischen Mächte, die ihr habt, zu schwächen und die Stärke der menschlichen Familie zu schwächen, sie zu zerschlagen und sie empfänglicher für Überredung, für fremde Manipulation und für das Bedürfnis an fremder Technologie zu machen.

Eure Einheit muss eine Einheit des Zwecks sein, der auf einem größeren Bewusstsein eurer Verwundbarkeit gegenüber dem All und der grundsätzlichen Notwendigkeit gestützt ist, einen nachhaltigen Gebrauch eurer Welt und ihrer lebenswichtigen, aber begrenzten Ressourcen zu gründen. Denkt nie, dass ihr in die Größere Gemeinschaft eintreten und euch von ihr nehmen könnt, was ihr wollt. Denn die Größere Gemeinschaft, in der ihr lebt und der ihr gegenüberstehen werdet, ist von anderen im Besitz, die weitaus mächtiger sind als ihr. Eure kriegerische Natur und Tendenzen müssen also zurückgehalten werden, wenn ihr diese Einheit des Zwecks und den Willen und die Stärke erlangen wollt, der fremden Intervention und Überredung zu widerstehen.

Die menschliche Einheit kann hier nur unter einer großen Herausforderung geschmiedet werden, denn es gibt zu viel Spaltung in Zweck und Absicht innerhalb eurer Welt, als dass die Nationen eine solch essentielle gemeinsame Basis schaffen könnten. Es wird die Notwendigkeit sein, die euch dazu antreibt, dies zu schaffen, wenn ihr es überhaupt wollt. Es wird ein unerschrockenes anhaltendes Bedürfnis sein, das die Menschheit dazu bringen wird, sich in ihrer eigenen Verteidigung zu vereinen—Verteidigung gegen den inneren Zusammenbruch und Verteidigung gegen äußere Eingriffe.

Innerhalb eurer Nationen und eurer Kulturen muss es diese Einheit des Zwecks geben, sonst werden die großen Ressourcen und Talente der Menschheit nicht zum Tragen kommen, um sich ihren großen ökologischen Herausforderungen zu stellen und sich den Schwierigkeiten des Aufstrebens zu einer Größeren Gemeinschaft des Lebens zu stellen.

Die Zukunft der Menschheit im Universum wird nicht nur größtenteils durch die fremde Überredung oder Intervention bestimmt, sondern durch eure Fähigkeit einen nachhaltigen Gebrauch der Welt zu schaffen. Hier wird die Menschheit in eine reifere Phase ihrer Entwicklung eintreten müssen. Ihr werdet nicht im Stande sein, euch auf Wachstum und Expansion zu konzentrieren, denn eure Ressourcen werden eure Expansion einschränken, und euer Wachstum und das Universum werden euch nicht erlauben, euch auszubreiten und zu nehmen, was ihr von anderen Welten jenseits dieses Sonnensystems braucht.

Nationen, die sich eurer Anwesenheit bewusst sind und nicht in eure Welt eingreifen, werden euren Einflussbereich respektieren, wenn er nur innerhalb dieses Sonnensystems errichtet wird. Aber darüber hinaus wird jegliches Eindringen in den Weltraum oder in die Territorien oder Welten, die von anderen regiert oder besessen werden, heftigen Widerstand hervorrufen.

Ihr habt jetzt Grenzen und Zwänge und diese sind neu in eurer Erfahrung, weil ihr so lange nur Wachstum und Expansion kanntet. Aber es gibt auch Grenzen. Eure Welt wird euch begrenzen und die Größere Gemeinschaft wird euch begrenzen.

Unbekannt für die Menschheit ist die Tatsache, dass große Reiche im Universum selten sind und dazu neigen, sehr instabil zu sein, unfähig, sich über lange Zeiträume zu versorgen und zu erhalten. Sie kollabieren entweder an ihren Außengrenzen oder, aufgrund der Instabilität, in ihrem Kern. Es sind kleinere Nationen und Netzwerke von Nationen, die in der Lage waren, langfristige Stabilität untereinander zu etablieren, indem sie die Regeln von Handel und Wirtschaft sehr streng durchsetzten und einen größeren Konsens für gegenseitiges Wohlergehen und Stabilität etablierten.

Eure Vorstellungen von Wachstum und Expansion werden sich daher ändern müssen. Denn ihr könnt die Erde nicht ausbeuten, ohne euch selbst in einen desolaten Zustand zu bringen, einen Zustand, der leicht von anderen im Weltall übernommen werden kann. Während die direkte Eroberung eurer Welt in diesem Gebiet des Weltraums nicht erlaubt ist, steht es anderen Nationen frei, unter zwei Bedingungen zu intervenieren: erstens, wenn die einheimischen Völker eurer Welt nach außen hin den Anschein erwecken, dass sie eine Intervention begrüßen und sich ihr nicht widersetzen; und zweitens, wenn die Menschheit in einen zutiefst notleidenden und heruntergekommenen Zustand geraten würde. Unter dem zweiten Satz von Umständen stünden es anderen Nationen frei, zu kommen und die Welt für sich einzunehmen und die Menschheit als Ressource für ihre eigenen Zwecke zu nutzen.

Es sind diese zwei Umstände, die eine Intervention in dieser Region des Weltalls erlauben. Weil ihr in einem dicht besiedelten Teil des Weltalls lebt, ist Eroberung nicht erlaubt. Denn Eroberungsversuche schaffen Instabilität und Konflikte, und Instabilität und Konflikte werden von Netzwerken mächtiger Nationen bekämpft, die um jeden Preis Stabilität und Sicherheit aufrechterhalten wollen, selbst auf Kosten ihrer eigenen Freiheit. Es ist der Eintritt in einen stabileren und nachhaltigeren Zustand, den alle Welten im Universum an einem bestimmten Punkt ihrer Entwicklung anstreben müssen.

Deshalb ist Krieg im Weltall, wie ihr ihn euch vorstellt, sehr, sehr selten. Er kann in unerforschten Regionen vorkommen, wo zwei gegnerische Nationen um die Beute einer Welt oder bestimmte Ressourcen kämpfen, die sie beide schätzen. Aber in hochentwickelten Teilen des Weltraums werden solche Konflikte nicht geduldet. Hier muss die Erkundung und Ausbeutung von Ressourcen unter bestimmten Bedingungen stattfinden, die keinen Krieg, Konflikt oder Instabilität zwischen den ansässigen Nationen dieser Regionen erzeugen.

In diesem Sinn ist die Größere Gemeinschaft eine verschiedene Umgebung, als ihr sie kennt. Sie hat einen nachhaltigen Zustand mindestens in eurem Gebiet des Alls bezüglich jener Nationen erreicht, auf die ihr stoßen werdet. In unerforschten Regionen kann es viel instabiler sein, und Konflikte können dramatisch ausbrechen. Aber schließlich erkennen die Nationen, dass Krieg und Konflikte Ressourcen zerstören, und Ressourcen sind das, was sie erwerben und erhalten müssen. So werden andere Mittel gesucht, um einander zu beeinflussen, jenseits von Gewaltanwendung. Aus diesem Grund hat sich die Macht der Überredung und der Wahrnehmung in vielen Regionen des Universums in einem sehr hohen Maße entwickelt. Wir kennen nur wenige Ausnahmen in sehr stark besiedelten Regionen.

Sobald die Nationen erkennen, dass sie sich nicht ohne gegenseitige Verluste bekämpfen können, werden sie gemeinsame Vereinbarungen treffen und diese Vereinbarungen über lange Zeiträume sehr strikt einhalten. Dies sind die Bedingungen, die ihr bei der Auseinandersetzung mit eurem lokalen Universum vorfinden werdet. Das ist der Grund, warum eure Rücksichtslosigkeit, eure Aggressivität und eure Gewaltanwendung von den etablierten Nationen in eurer Region mit solcher Verachtung und Sorge betrachtet werden. Hier wird euch nicht erlaubt, solche Aggression jenseits dieses Sonnensystems auszuüben. Diese Zurückhaltung zwischen den etablierten Nationen dient dazu, Aggressionen einzudämmen und die Ausbreitung von Krieg und Konflikten zu begrenzen. Dies hat sich im Universum bewährt und wird daher praktiziert.

Eure Einheit hier gibt euch Stärke und verschafft euch Respekt in den Augen der anderen. Andere Nationen werden mit geringerer Wahrscheinlichkeit versuchen, euch mit unangemessenen Mitteln zu überreden, oder sogar mit Mitteln, die innerhalb der Gesetze dieser Region erlaubt sind, wenn sie einer geeinten und urteilsfähigen Rasse von Wesen gegenüberstehen. Wenn die menschliche Familie eine solche Einheit des Zwecks herstellen und eine höhere Erziehung über das Leben im Universum erlangen kann, die wir euch durch diese Sätze von Lageberichten zur Verfügung stellen, dann wird jeder Versuch einer Intervention oder Überredung hier viel schwieriger sein. Aber so wie es im Moment aussieht, steht ihr mit dem Rücken zum Weltraum. Ihr achtet nicht darauf. Ihr schaut nicht hin. Und diejenigen von euch, die hinschauen, schauen oft unter dem Einfluss eurer eigenen Wünsche und Vorlieben, ohne die Klarheit der Vision, die erforderlich ist.

In einem geeinteren Zustand werdet ihr eure Ressourcen bewahren und sie gerecht teilen, denn ihr werdet erkannt haben, dass ihr einen Zustand der Stabilität und Sicherheit gründen müsst. Was andere Nationen im Universum etabliert haben, um Frieden und Gleichmut aufrechtzuerhalten, ist das, was die Menschheit in ihrer eigenen Welt zu etablieren haben wird. Die Wahl hier ist grundlegend. Es ist die größte Wahl, die ihr treffen müsst, und sie wird immer wieder getroffen werden müssen—entweder Krieg und Konflikt oder Übere Einigung und Zusammenarbeit zu wählen.

Eure abnehmenden Ressourcen werden euch in dieser Hinsicht helfen, denn wenn irgendeine Nation in eurer Welt versucht, aggressiv und feindselig zu bleiben, können ihr ihre Ressourcen vom Rest der Welt verweigert werden. Das ist es, was in der Größeren Gemeinschaft geschieht, wenn eine Nation, aggressiv und feindselig wird und versucht, andere Nationen zu beherrschen oder zu überwältigen, wenn sie versucht, Territorien zu erobern oder ihre Konkurrenten zu eliminieren. Eine solche Nation wird sich einer vereinten Opposition aller anderen gegenübersehen, die in ihre Handelsnetze eingebunden sind. Dies hat effektiv einen großen Teil der Konflikte im Universum beseitigt.

Es ist also die Notwendigkeit, die eine solche Zusammenarbeit erzeugt. Doch die Menschheit hat solche Vereinbarungen noch nicht getroffen, denn sie musste sich noch nicht dem stellen, was alle fortschreitenden Nationen im Universum tun müssen, nämlich der Erschöpfung ihrer Ressourcen.

Es ist die Erschöpfung der Ressourcen, die die Möglichkeit hat, eine größere Einheit zwischen euren Völkern zu schmieden. Doch Ressourcenverknappung kann auch zu Konkurrenz, Konflikt und Krieg führen. Es gibt viele Nationen, von denen wir wissen und von denen wir gehört haben, dass sie sich an der Schwelle zur Größeren Gemeinschaft zerstört haben—sie streiten darum, wer die Vorherrschaft hat, wer den Reichtum hat und wer in ihren eigenen Welten Vorrang haben wird.

Die Einheit einer Rasse muss früher oder später hergestellt werden. Sie kann durch Unterwerfung und Herrschaft oder durch Konsens und Weisheit hergestellt werden. Auch dies ist eine grundlegende Entscheidung. Leider haben die meisten Nationen, die wir kennen, und sicherlich die meisten Nationen in dieser Region des Weltraums, die erste Option gewählt, indem sie die Unterwerfung und Herrschaft ihrer Völker gewählt haben, um eine Einheit des Zwecks zu etablieren und abweichende Meinungen zu unterdrücken. Freie Nationen, die im Universum so selten sind, haben sich für Konsens und Weisheit als ihr übergeordnetes Bedürnis und Schwerpunkt entschieden.

Die Menschheit wird angesichts des Rückgangs ihrer Ressourcen und der Zerstörung ihrer Welt diese Entscheidung treffen müssen und auch, welche Art von Einheit sie errichten wird. Wenn ihr keine Einheit herstellt, werdet ihr einfach die verbleibenden Ressourcen zerstören und die Fähigkeit der Menschheit, in dieser Welt zu leben, stark einschränken.

Andere Rassen wollen dies nicht geschehen sehen und so besteht ein Teil ihrer Betonung der Intervention darin, die Zerstörung der natürlichen Umwelt zu verhindern, die sie für viel wertvoller halten als die menschliche Anwesenheit hier. Dennoch müsst ihr verstehen, dass die Rassen, die um den Zugang zu dieser Welt konkurrieren, die menschliche Familie nicht zerstören wollen, denn sie brauchen euch als ihre Partner, um in dieser Welt zu arbeiten. Sie sind nicht in der Lage, innerhalb dieser Welt zu leben, nicht in der Lage, in ihrer Umwelt zu leben, nicht in der Lage, sich der biologischen Gefahr ihrer unzähligen Organismen zu stellen. Rassen, die sich in sterilen Umgebungen entwickelt haben, können nicht in Welten wie eurer ohne immense Gefahr und ohne das große Risiko leben, nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Heimatwelten mit fremden biologischen Erregern zu verseuchen, gegen die sie keine Immunität haben und gegen die ihre Medizin noch nicht entwickelt ist.

Daher ist die Menschheit wertvoll für die intervenierenden Rassen—wertvoll als Arbeitskraft, wertvoll als diejenigen, die in der Welt zum Nutzen fremder Mächte arbeiten können. Aber dieser Nutzen wird nicht der eure sein, und solltet ihr eure Freiheit an fremde Intervention und Überredung verlieren, wäre das Leben, das dadurch für euch entstehen würde, wirklich tragisch und unglückselig.

In der Größeren Gemeinschaft sind alle fortschrittlichen Nationen mit dem Problem der Ressourcenerschöpfung konfrontiert. Infolgedessen sind der Erwerb von Ressourcen und die Stabilität und Nachhaltigkeit des Ressourcenerwerbs zum übergeordneten Schwerpunkt geworden. Nationen, die über eine fortschrittliche Technologie verfügen, die Ressourcen aus fremden Orten benötigen, werden extrem abhängig von der Aufrechterhaltung des Zugangs zu diesen Ressourcen und der Etablierung friedlicher und diplomatischer Beziehungen mit denjenigen, die diese Ressourcen liefern.

Hier macht fortgeschrittene Technologie euch noch verwundbarer für fremde Überredung und Kontrolle. Wenn ihr seltene Elemente benötigt, die nur in abgelegenen Regionen zu finden sind oder die nur bestimmte Rassen besitzen, dann müsst ihr auf deren Bedürfnisse, Anforderungen und Vorlieben eingehen, um das Privileg zu haben, solche Ressourcen zu erhalten. Die Konkurrenz für diese Ressourcen wäre groß. Das macht jede Nation, die solche Bedürfnisse hat verwundbar und setzt sie großem Risiko der Instabilität und sogar Kollaps aus. Wenn die Technologie und Struktur der Gesellschaft von fremder Fertigung und fremden Ressourcen abhängig sind, dann ist sie verwundbar.

Es ist diese Verwundbarkeit, die die Menschheit vermeiden muss. Seid nicht töricht, wenn ihr die Geschenke derer annehmt, die eure Welt besuchen. Lasst euch nicht überreden, dass ihr diese fremde Technologie zu eurem eigenen Nutzen haben müsst. Wenn ihr solche Dinge annehmt, werdet ihr verwundbar werden. Da ihr jetzt nicht in der Lage seid, für euch selbst zu sorgen, werdet ihr die Bedingungen derer erfüllen müssen, die eure Lieferanten geworden sind.

Hier werden Freiheit und Selbstversorgung miteinander verwoben. Wenn ihr nicht autark seid, werdet ihr nicht frei sein. Selbst wenn ihr in der Lage wärt, von anderen Zugang zu den Ressourcen zu erlangen, an die ihr euch gewöhnt habt und auf denen ihr die Infrastruktur eurer neuen Gesellschaft aufgebaut habt, würdet ihr eure Freiheit verlieren. Ihr würdet jeden Einfluss darauf verlieren, wie ihr mit anderen in Kontakt treten wollt und wie die Bedingungen für diesen Kontakt aussehen werden.

Dies stellt ein wesentliches Verständnis dar, das ihr haben müsst, wenn ihr euch der Größeren Gemeinschaft nähert. Akzeptiert keine Schmuckstücke aus dem Weltraum, denn damit untergräbt ihr eure Freiheit. Nichts wirklich Wichtiges wird der Menschheit in dieser Hinsicht von denen gegeben werden, die in eure Welt eingreifen. Sie streben danach, Abhängigkeit und Sucht zu schaffen. Dies gibt ihnen Macht und Einfluss, selbst in ihrer geringen Zahl, über eine viel größere menschliche Familie, die ahnungslos ist und leicht überredet werden kann.

Weitere Quellen der Macht in eure Welt einzuführen, würde euch von denen abhängig machen, die hier sind, um die Welt zu ihren eigenen Zwecken auszunutzen. Die Menschheit hat noch nicht die Einheit erlangt, um ihre Technologie für völlig nützliche Zwecke zu nutzen. Ihr braucht jetzt nicht noch mächtigere Waffen. Ihr braucht nicht noch mehr zerstörerische Waffen. Der Einsatz von Waffen im Weltraum ist so sehr begrenzt. So werdet ihr keinen Vorteil oder Schutz in der Größeren Gemeinschaft erlangen. Dies zu lernen entspricht einer reiferen Phase in der Evolution der Menschheit. Hier werden es Überredung und Wahrnehmung, Freiheit und eine tiefere Kenntnis sein, die euer Wohlergehen sichern werden, nicht der Einsatz von Gewalt.

Die Nationen in eurer Region des Weltalls haben Sicherheitskräfte und können gemeinsam eine große militärische Macht anhäufen, aber dies dient nur der gegenseitigen Verteidigung ihrer Handelsnetzwerke. Sie haben erkannt, dass sie sich nicht mit Gewalt überwältigen können, und so versuchen sie, sich gegenseitig durch Überredung und Gedanken zu beeinflussen. Dies stellt einen ausgereifteren Einsatz von Macht im Universum und eine neue Schwelle des Lernens für die Menschheit dar.

Euer rücksichtsloser Umgang mit den Ressourcen eurer Welt und euer Vertrauen auf die Technologie, die euch vor den Folgen retten soll, sind zwei sehr törichte und schädliche Bestrebungen. Ihr müsst euch mit dem, was ihr in dieser Welt habt, selbst versorgen, wenn ihr frei bleiben wollt. Selbst eure Verbündeten im Universum werden nicht in der Lage sein, euch aus der Ferne zu unterstützen, da sie nicht über diese Möglichkeiten verfügen. Sie werden euch nicht dazu verführen, von ihrer Technologie oder ihrer Fremdherrschaft abhängig zu werden, denn sie sind Vertreter freier Nationen und nicht diejenigen, die schwächere Nationen, wie die eure, ausnutzen und ausbeuten wollen.

Ihr müsst eure Welt als euer Vorratslager für Nahrung, Wasser und Energie betrachten und für all die Dinge, die ihr sowohl jetzt als auch in Zukunft brauchen werdet. Wenn ihr diese erschöpft, werdet ihr untergehen und all den Fortschritt, den ihr gemacht habt, wieder zunichtemachen machen. Selbst euer technologisches Potenzial wird angesichts eines so großen sozialen Zerfalls nicht realisiert werden können. Das würde euch verwundbar machen hinsichtlich einer der großen Chancen, die andere gegenüber einer schwachen und gescheiterten Rasse haben, eine Chance, die in der Größeren Gemeinschaft erlaubt ist. Diese Gelegenheit wird als Rettung der Ressourcen eines Planeten vor dem Raubbau der einheimischen Rasse gesehen, was angesichts der Ethik und der Einsatzregeln, die in diesem Teil der Galaxie existieren, zulässig ist.

Wir wollen nicht die Unterwerfung oder den Untergang der Menschheit fördern, sondern ihre Stärke, ihre Einheit und die Entfaltung ihres großen Potentials im Universum. Dennoch müssen bestimmte Dinge verstanden werden. Technologie allein wird euch nicht vor der Erschöpfung der Ressourcen retten, und die Erschöpfung der Ressourcen wird eure Technologie zu Fall bringen. Ihr müsst im Laufe der Zeit, durch Einvernehmen und Zusammenarbeit eine nachhaltige Nutzung eurer Welt etablieren—die biologische Vielfalt, die Qualität der Atmosphäre, die Qualität der Gewässer und die Qualität der Böden und des Erdreichs aufrechterhalten.

Die Not wird euch helfen, euch damit auseinander zu setzen und ihre Notwendigkeit zu erkennen. Aber Widrigkeiten können euch auch vernichten und Kräfte der Zerstörung in Gang setzen, die nur sehr schwer aufzuhalten wären.

Eure Verbündeten im Universum haben große Sorge darüber. Angesichts eurer Übertragungen in den Weltraum haben sie hier das Potenzial gesehen. Sie kennen den Weg, den die meisten Rassen in der Erschöpfung ihrer Ressourcen ihrer Welt folgen, die unvermeidlichen Folgen dieser Erschöpfung und den daraus resultierenden Verlust ihrer Souveränität und Kontrolle an andere Nationen. Das ist der Weg, den die meisten Nationen eingeschlagen haben. Die Folgen sind vorhersehbar und weitgehend die gleichen.

In diesem Moment erachten euch die größeren Mächte im Universum, die sich eurer bewusst sind, als rücksichtslos und zerstörerisch. Obwohl sie selbst nicht in eure Welt eingreifen, werden sie anderen unabhängigen Handelskräften erlauben, hier Zugang zu erhalten. Sollte dieser Zugang erreicht und erfüllt werden und sollte die Macht der Autorität von der menschlichen Familie auf andere verlagert werden, dann werden die größeren Mächte eintreten, um die Situation auszunutzen.

Viel hängt von eurem Verständnis und eurer Wahrnehmung und von der Selbstversorgung ab, die ihr in eurer Welt erreichen und aufrechterhalten könnt. Wenn eure Völker sich bereit erklären, einfach zu leben, Ressourcen zu teilen und eure Bevölkerung mit ethischen Mitteln zu begrenzen, dann werdet ihr in der Lage sein, eine größere Stabilität und Selbstversorgung herzustellen. Dann werden die größeren Mächte in eurer Region euch nicht mit dem gleichen Wunsch nach Intervention betrachten, sondern euch als vereintes Volk respektieren müssen, das nicht durch den Einsatz subtiler Kräfte erobert werden kann.

Einheit gibt euch Stärke, aber auch Respekt in der Größeren Gemeinschaft. Obwohl die Versuche, euch in die Handelsnetzwerke einzubinden, fortlaufend und hartnäckig sein werden, würde eine Intervention, wie sie heute in der Welt stattfindet, wahrscheinlich nicht versucht werden. Doch in eurem gespaltenen und konfliktbeladenen Zustand findet eine solche Intervention statt und schreitet voran. Sie wird versuchen, die Autorität der Welt mit menschlicher Beteiligung und Unterstützung auf fremde Mächte zu verlagern. Sie wird versuchen, die menschliche Familie auszunutzen. Sie wird anstreben, die großen Vorteile, die diese Welt mit ihren riesigen biologischen Ressourcen bietet, durch den Einsatz menschlicher Arbeit und Mitwirkung zu erlangen.

Es ist uns durch eure Übertragungen und durch unsere eigene Beobachtung eurer Welt bekannt, dass einige Menschen glauben, dass andere Rassen leicht kommen und eine Kolonie in der Welt gründen und sich hier mit ihrer fortschrittlichen Technologie niederlassen könnten. Aber angesichts der biologischen Gefahr, die eure Welt für diejenigen schafft, die sie besuchen, ist dies nicht einfach zu tun und wurde noch nie erfolgreich durchgeführt. In der Tat hat eure Welt die Macht, ganze Rassen in eurem lokalen Universum zu infizieren und zu zerstören, angesichts der Gegenwart und der Vielfalt ihrer biologischen Erreger. Andere Rassen haben ihre Welten unfruchtbar gemacht und in vielen Fällen fast alle einheimischen Lebensformen zerstört. Sie haben wenig oder keine Immunität gegen Kontamination.

Die Erde kann also sowohl als ein großer Vermögenswert als auch als eine immense Quelle der Kontamination angesehen werden. Auf diese Weise wird es von allen Rassen gesehen, die sich eurer Anwesenheit bewusst sind und die die Bedeutung eurer Welt und den Zustand der Menschheit erkennen.

Die dritte Voraussetzung ist die Notwendigkeit extremer Diskretion. Um eine freie Rasse in einer Nachbarschaft des Weltraums zu sein, die voller Rassen ist, die keine Freiheit haben und die Freiheit nicht fördern wollen, müsst ihr extrem diskret sein. Ihr müsst euch als eine nicht bedrohliche Erscheinung für diese Welten erweisen. Ihr dürft keinen nennenswerten Handel mit ihnen treiben. Und ihr dürft nicht zulassen, dass sie eure Welt besuchen und euer Verhalten in Augenschein nehmen.

Die Einsatzregeln in dieser Region des Weltalls geben euch diese Rechte, wenn ihr eine gemeinsame Absicht und einen gemeinsamen Zweck bei der Festlegung und Aufrechterhaltung eurer Grenzen zum All zeigen könnt. Mächtige Nationen erkennen andere mächtige Nationen an. Sie werden nicht von anderen Arten von Verlockungen beeinflusst. Für sie ist Macht eine Ressource, und Ressourcen bedeuten nicht nur Reichtum, sondern auch Überleben. Denn ihre fortschrittliche Technologie hat ihr Überleben jetzt schwieriger und ihre Ressourcen schwieriger zu beschaffen gemacht.

Das unterscheidet sich so sehr davon, wie die Menschen der Welt solche Dinge sehen. Sie meinen, die Welt sei dazu da, um geplündert zu werden, und wenn die Welt erst einmal geplündert ist, kann auch das Universum geplündert werden, und bis zu diesem Zeitpunkt glauben sie, dass sie die Technologie haben werden, um es zu plündern. Aber man kann das Universum nicht ausplündern. Viele haben es versucht, und alle sind gescheitert.

Eure Diskretion wird dann von entscheidender Bedeutung sein. Ihr werdet lernen müssen, wie ihr kommunizieren könnt, ohne ins All zu übertragen. Selbst die geheimsten Verstrickungen eurer Regierungen werden in vielen Situationen in den Weltraum gesendet und können von denen, die Kenntnisse über eure Sprache und eure Tendenzen erlangt haben, leicht durchschaut werden. Denn die Welt wird schon seit langer Zeit von allen Mächten in eurer Nähe beobachtet.

Diejenigen, die hier einen Vorteil erlangen wollen, haben gewartet, bis ihr eine Infrastruktur aufgebaut habt, die sie nutzen können, und nun versuchen sie, euch zu überreden, ihnen die Zügel der Macht zu überlassen und euch von ihrer Technologie und den Quellen ihrer Technologie abhängig zu machen.

Dieser Ansatz erfordert Zeit und Geduld, aber so erlangen die Nationen die Kontrolle über andere Nationen. Es hat sich als der effektivste Weg erwiesen, um den eigenen Einfluss und die eigene Macht zu erweitern, insbesondere in dicht besiedelten Teilen des Universums wie diesem.

Deshalb solltet ihr nicht offen gegenüber das Universum sein. Ihr solltet eure Aktivitäten, eure Konflikte, eure Schwierigkeiten, eure Wünsche, eure Pläne und eure Ziele nicht jenen offenbaren, die euch beobachten. Eure Verbündeten verstehen das, denn sie mussten große Geheimhaltung über ihre Anwesenheit im Universum und ihr Wirken gegenüber anderen Nationen bewahren. Nur die Nationen, die frei sind, können sich freier miteinander verkehren, aber selbst dann ist ihr Handeln begrenzt und muss mit großem Nachdruck geschützt werden.

Ihr kennt nicht den großen Nachteil, den ihr für euch selbst schafft, wenn ihr eure Kommunikation in den Raum ausstrahlt. Es ist das Problem des Lebens an der Oberfläche eurer Welt, wo alles beobachtet werden kann. Viele fortgeschrittene Nationen im Universum haben sich dafür entschieden, zu diesem Zweck unterirdisch zu leben, und einige haben sich dafür entschieden, aus der Not heraus unterirdisch zu leben, denn wenn das Klimasystem des Planeten gestört ist, wird das Leben an der Oberfläche zu schwierig, wenn nicht sogar unmöglich. Das Leben unter der Oberfläche hat viele Vorteile. Diskretion ist eine davon. Aber das ist jetzt nicht euer Zustand, also müsst ihr andere Wege finden, um Diskretion zu wahren.

Eure Welt wird beobachtet. Eure Regierungen werden beobachtet. Eure Konflikte werden beobachtet. Euer Handel und Wirtschaft wird beobachtet. Eure Tendenzen werden beobachtet, sowohl von euren Verbündeten als auch von denjenigen, die versuchen würden, euch ausnutzen.

Wenn ihr in Zukunft eine größere Einheit erlangt und in der Lage seid, die Nutzung eurer Welt aufrechtzuerhalten, wird die Entwicklung dieser Diskretion wesentlich werden. Denn Indiskretion wird in der Natur immer ausgenutzt. Sie macht einen in der Natur immer verwundbar, und das Universum ist grundsätzlich eine natürliche Umgebung.

Der Technologie sind Grenzen gesetzt. Es gibt Grenzen für das Reisen. Es gibt Grenzen, was man mit Maschinen machen kann. Ihr habt diese Grenzen noch nicht erreicht, aber sie existieren. Es gibt ältere Rassen in eurer Nachbarschaft, die diese Grenzen erreicht haben, und deshalb versuchen sie, die Macht in der mentalen Umgebung zu nutzen und diese Macht zu entwickeln, sowohl zu ihrer eigenen Verteidigung als auch, um die Möglichkeiten zu nutzen, die sich in ihrem Einflussbereich und in ihren lokalen Regionen im Weltraum ergeben könnten.

Letztendlich sollte niemand von außen wissen, was in eurer Welt vor sich geht, nicht einmal eure Verbündeten oder potenziellen Freunde. Sie werden diese Diskretion respektieren. Sie werden es erwarten, und sie werden es verstehen.

Dies wird eine ganz andere Herangehensweise an euer Leben und an die Art und Weise, wie ihr kommuniziert, erfordern. Sicherlich ist es völlig unangemessen, so zu übertragen, wie ihr es tut. Das ist der Grund, warum eure Wissenschaftler, die versuchen, den Übertragungen im Universum zu lauschen, nicht sehr viel hören werden, weil keine fortgeschrittene Nation auf diese Weise überträgt. Diskrete Informationen werden gesendet. Diskrete Kommunikationskanäle sind etabliert und werden intensiv genutzt, aber ein allgemeiner Nachrichtenverkehr findet nicht statt, und zwar aus den Gründen, die wir hier beschreiben.

Daher sind alle drei Voraussetzungen für die Freiheit in der menschlichen Familie zu dieser Zeit nicht erfüllt. Ihr seid nicht vereint und steht vor dem Risiko einer größeren Spaltung und eines Konflikts zwischen euren Völkern und Nationen. Ihr seid dabei, eure Selbstversorgung in eurer Welt rapide zu zerstören. Und ihr seid kaum diskret und verbreitet eure Stärken und Schwächen an alle, die sie sehen wollen.

Diese drei Bereiche stellen also den primären Fokus für den Fortschritt der Menschheit dar: die Etablierung menschlicher Einheit und Zusammenarbeit auf der Basis von Notwendigkeit; die Beendigung der Übernutzung der Welt und die Erhaltung ihrer Ressourcen und all das, was dies in Bezug auf die Art und Weise, wie die Menschen leben und wie sie miteinander in eurer Welt umgehen, erfordern wird; und die Entwicklung diskreter Kommunikationskanäle—sowohl durch ein tieferes Bewusstsein als auch durch Technologie.

Dies sind die drei großen Bedürfnisse der Menschheit, nicht nur für euer eigenes Wohlergehen und eure Zukunft in dieser Welt, sondern auch, um euch die Möglichkeit zu geben, echte Freiheit und Einheit in der Größeren Gemeinschaft aufzubauen. Jeder Beitrag, den du als Individuum und als Teil der menschlichen Familie in dieser Hinsicht leisten kannst, ist von entscheidender Bedeutung, um der Menschheit eine größere Freiheit und eine größere Verheißung für die Zukunft zu ermöglichen.